Das Neue Land ist eine christliche Drogenarbeit in Hannover und im Süden von Niedersachsen. Im Leitbild des Neuen Landes steht: „Wir lieben und akzeptieren den Menschen, aber nicht die Droge oder ihren Konsum.“ Das Neue Land betreibt Häuser, in denen drogenabhängige Menschen aufgenommen werden. Dort werden therapeutische Hausgemeinschaften gebildet. Das heißt: viele der Mitarbeiter leben mit ihren Familien zusammen mit den Gästen in den Häusern in Hannover, Schorborn und Amelith. Unsere Northeimer Gemeinde hat schon viele Jahre eine enge Zusammenarbeit mit dem Haus in Amelith im Solling. Wir besuchen uns gegenseitig, feiern Gottesdienst oder grillen miteinander.

Das Leitwort für die Arbeit stammt von Jesus Christus: „Ich lebe und du sollst auch leben!“  

Also sagen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch: „Wir glauben, dass es bei Gott keine hoffnungslosen Fälle gibt.“

Das Neue Land bietet sein Arbeit an vielen verschiedenen Stellen an: in Hannover im Kontaktcafe Bauwagen, im „SOS – Bistro“, in einer Drogenberatungsstelle, mit Notschlafplätzen und einer medizinischen Ambulanz. Es gibt Plätze für Entzug, Therapie und Nachsorge. 

Ein großer Teil der Arbeit geschieht ehrenamtlich: Menschen werden besucht im Gefängnis oder auf dem Straßenstrich. Bei öffentlichen Veranstaltungen wird für die Arbeit geworben und um Spenden gebeten. Denn neben dem Geld, das aus öffentlichen Quellen fließt wie für andere Therapieeinrichtungen auch, benötigt das neue Land auch Mittel, um langfristig Menschen zu einem Leben ohne Drogen zu verhelfen. Dazu gehört, ihnen einen neuen Start ins Leben zu ermöglichen. Nicht nur ohne Drogen, sondern auch ohne die Abhängigkeit von Ersatz – Medikamenten. Der Glaube an Jesus ist DIE Perspektive dafür, die die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auch den Menschen mit Abhängigkeiten anbieten möchten.

Neben der Arbeit für Menschen, die von illegalen Drogen abhängig sind, kommen seit einigen Jahren auch Angebote dazu bei Abhängigkeiten von legalen Drogen oder Formen der Computer – Abhängigkeit.

CW

Logo NEUES LAND

.

 

gemeindegruendung auf kuba

Seit dem Herbst 2018 unterstützen die Freunde und Mitglieder der Christuskirche ein Projekt der EBM (Europäisch-Baptistische Mission) International auf Kuba. (EBM International - KUBA) Wir haben uns vorgenommen ein konkretes Projekt zu begleiten und somit auch intensiver daran Teil zu haben. Hier ein Auszug aus der aktuellen Beschreibung von der EBM für dieses Projekt:

  

PROJEKTBESCHREIBUNG

EBM INTERNATIONAL unterstützt die Baptisten auf Kuba bei der Herausforderung, den Menschen das Evangelium, die gute Nachricht von Jesus, und so neue Hoffnung, zu bringen! Erweckung ist wohl das passende Wort für das, was seit längerer Zeit auf der ganzen Insel geschieht. Hunderte bekehren sich und viele neue Gemeinden werden gegründet.

 

EBM INTERNATIONAL unterstützt auf Kuba viele umfangreiche Projekte:

Auf der Jugendinsel sind mehr als 80 Hausgemeinden und acht offiziell gegründete Gemeinden entstanden. Verantwortlich für diese Missionsarbeit ist zurzeit der Arzt und Pastor Ernesto Cabrera. In der Region Bahía Honda, etwa 100 Kilometer westlich von Havanna, sind ebenfalls mehrere Missionsstationen entstanden. In Ostkuba wurden seit 2009 mehr als 300 Missionare geschult, die wiederum über 250 Gemeinden gründeten. In einem Elendsviertel in Havanna ist die Kriminalitätsrate drastisch gesunken, seit das Evangelium dort die Menschen erreicht hat. Mittlerweile besteht diese Gemeinde aus rund 100 Mitgliedern. Eine große Arbeit leisten Pastor Daniel González und seiner Frau Ana Isabel in Havanna: Mehrere Bibelclubs und ein missionarisches Sportprojekt werden für Kinder und Jugendliche organisiert. Daniel koordiniert und begleitet auch die Gründungen weiterer Gemeinden (z. B. in Bahía Honda und in Havanna in den Vierteln Zaldo, La Perla, Abel Santamaría, Jesus del Monte). An den Schulungen zur Gründung von und zur Mitarbeit in Gemeinden nehmen hunderte Missionare teil. Diese sind sehr erfolgreich.

Oft starten die Missionsarbeiten mit einem Bibelclub für Kinder, woraus eine umfangreiche Gemeindearbeit erwächst. So auch die Gemeinde in La Perla. Dort organisieren die Mitarbeiter Frühstücke für notleidende Kinder. Auch kümmern sie sich um die alten Menschen, die am stärksten von Armut betroffen sind. Immer gibt es kurze Lektionen aus der Bibel. So erfahren sie Gottes Liebe. Unsere Missionare auf Kuba beten und arbeiten unermüdlich. Sie engagieren sich leidenschaftlich und mit viel Liebe. Das Wenige, das sie zum Leben haben, teilen sie. Daran ist ihr Vertrauen zu Gott erkennbar.

Falls jemand noch mehr Informationen haben möchte oder dieses Projekt aktiv, sprich in Form von finanziellen Spenden, unterstützen möchte, kann sich gerne an die Gemeindeleitung wenden. 

Okt. 2018 

Neue Informationen! Mit einem Klick auf´s Bild geht es direkt zur Seite der EBM international.

 

Kuba 12019Report 1/2019

.

Unsere Gemeinde nimmt immer mal wieder neue Projekte ins Visier, die von uns unterstützt werden. Je nachdem wie wir gerade aufgestellt sind, was unsere Gemeinde bewegt oder aber auch wie unsere Finanzen es zulassen. Momentan sind unsere primären Projekte auf Kuba und geographisch etwas näher dran in Amelith und noch näher "die Tafel" in Northeim. Informationen zu den jeweiligen Projekten sind in den entsprechenden Artikeln zu finden.

 

.

Unterkategorien

JSN Solid 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework